Video 📹: Kern- und umfassende Netzwerke verbinden: Mobilität über das TEN-T hinaus fördern

Herald Ruijters: Kern- und umfassende Netzwerke verbinden: Mobilit├Ąt ├╝ber das TEN-T hinaus f├Ârdern

Online Event (Zoom); 16. Oktober 2020; 14:00 ÔÇô 14:45. Kurze Intervention. Video (English, Untertitel auf Deutsch; .mp4; 5:49 min; 17,3 MB).

STENOGRAMM DER INTERVENTION

Dies ist Herr Herald Ruijters, Stellvertreter des Generaldirektors der Generaldirektion f├╝r Mobilit├Ąt und Verkehr bei der Europ├Ąischen Kommission.

[Coordination of Directorate B > Investment, Innovative & Sustainable Transport (MOVE.DDG1.B)]

Herr Ruijters, das Wort geh├Ârt Ihnen. [Einf├╝hrung von Marko Savi─ç]

Vielen Dank, Marko und ich bin sehr froh, dass ich endlich reingekommen bin. Es war ein kleines Problem mit dem IT-System der Kommission. Entschuldigung daf├╝r. Ich freue mich jedoch sehr, heute Nachmittag kurz mit Ihnen an einem Treffen teilzunehmen, bei dem es auch um die F├Ârderung der Mobilit├Ąt ├╝ber das TEN-T hinausgeht.

ÔÇ×Kern- und umfassende Netzwerke verbinden: Mobilit├Ąt ├╝ber das TEN-T hinaus f├ÂrdernÔÇť

Zun├Ąchst m├Âchte ich von dem Ausgangspunkt ausgehen, an dem diese Kommission sehr hart am Green Deal arbeitet. Wir m├╝ssen nat├╝rlich den Verkehr dekarbonisieren und sicherstellen, dass wir das Pariser Abkommen einhalten – bis zum Jahr 2030, wie von unserem Pr├Ąsidenten von der Leyen angegeben, mit einer Dekarbonisierung von 55 Prozent und 90 Prozent bis 2050.

Dar├╝ber hinaus bedeutet dies, dass wir im Verkehr eine neue Strategie einf├╝hren m├╝ssen. Was meine Kommissarin, Frau V─âlean, bis Ende des Jahres erwartet. Ab diesem Zeitpunkt wird es eine Reihe von Vorschl├Ągen geben, die ver├Âffentlicht werden. Und insbesondere im Jahr 2021 und in diesen werden wir uns zu Beginn des Jahres mit alternativen Kraftstoffen f├╝r den Seeverkehr und den Luftverkehr befassen. Und etwas sp├Ąter, im Sommer werden wir in einem Vorschlag, der m├Âglicherweise im Juni erscheinen wird, auch die alternativen Kraftstoffe f├╝r alle Verkehrstr├Ąger und diese Infrastruktur untersuchen.

Wenn wir hier ├╝ber die F├Ârderung der Mobilit├Ąt ├╝ber das TEN-T hinaus sprechen, m├╝ssen wir auch dar├╝ber nachdenken, was die n├Ąchsten Schritte f├╝r das TEN-T-Netzwerk sein k├Ânnen. Ein neuer Vorschlag ist f├╝r September 2021 vorgesehen. In den gr├Â├čten Vorschlag werden auch Vorschl├Ąge aufgenommen, die sich mit Eisenbahnkorridoren, mit st├Ądtischen und auch mit Binnenwasserstra├čen befassen.

Dieses Paket von Vorschl├Ągen, das im September 2021 erscheinen wird, wird von entscheidender Bedeutung sein. Dar├╝ber hinaus werden sie untereinander und mit einigen Finanzierungs- und Finanzierungsinstrumenten verkn├╝pft. Entscheidend ist, dass wir St├╝ck f├╝r St├╝ck vom Kernnetz zum umfassenden Netzwerk ├╝bergehen. Ausdehnung in alle Regionen Europas. Da sich das Kernnetzwerk derzeit in der Entwicklung befindet, sollte es bis 2030 und das umfassende Netzwerk bis 2050 fertiggestellt sein.

Die hohen Qualit├Ątskriterien, die wir f├╝r das Kernnetz haben, m├╝ssen auch auf das umfassende Netzwerk ausgeweitet werden. Das hei├čt, ich denke sehr wichtig f├╝r alle Teilnehmer an diesem Treffen und an anderen Treffen, wenn wir dar├╝ber nachdenken, wie wir weiter in alle Regionen vordringen k├Ânnen. Denn es gibt auch eine Mobilit├Ąt jenseits des TEN-T.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von der DG REGIO bei der Pr├╝fung der Standardisierung und der Modernisierung der Infrastrukturen, die dar├╝ber hinausgehen k├Ânnen. Und wir suchen gemeinsam mit ihnen im kommenden Jahr, wie diese verschiedenen Infrastrukturebenen so weit wie m├Âglich operationalisiert werden k├Ânnen.

Diese Arbeit ist notwendig, weil wir uns mit Aspekten wie der Dekarbonisierung, alternativen Kraftstoffen, der Sicherheit und der Widerstandsf├Ąhigkeit gegen├╝ber dem Klima befassen. Daher m├╝ssen wir uns ├╝berlegen, wie die Strukturfonds, die den Koh├Ąsionsl├Ąndern und allen L├Ąndern f├╝r den ERDF [European Regional Development Fund] zur Verf├╝gung stehen, ÔÇ×optimal genutztÔÇť werden k├Ânnen, um zum Pariser Abkommens Standard zu gelangen.

Das ist alles Arbeit f├╝r die kommenden Jahre. Es wird im Jahr 2021 sehr intensiv sein, und wir werden in der Lage sein zu arbeiten zusammen mit vielen, vielen Beteiligten in der EU, um die bestm├Âgliche Nutzung der verschiedenen Rechtsinstrumente und des Finanzinstrumentes zu machen.

Ich hoffe, dass Arbeiten, die auch von lokalen und regionalen Gebietsk├Ârperschaften in vielen L├Ąndern Europas durchgef├╝hrt werden, Inspiration, Hilfe und Anleitung f├╝r die Arbeit finden k├Ânnen, die auch auf EU-Ebene geleistet wird. Deshalb wollte ich heute auch hier f├╝r Ihre Konferenz zur Verf├╝gung stehen und sicherstellen, dass die aus Br├╝ssel kommenden Informationen verwendet werden k├Ânnen.

Da wir zwei Seiten brauchen, muss es eine Bottom-up-├ťbung geben, bei der alle B├╝rger und Beh├Ârden eintreten k├Ânnen. Es muss aber auch eine Top-down-├ťbung geben, um auch die Reflexion ├╝ber das, was die breitere europ├Ąische Perspektive ist.

Ich bin daher sehr dankbar, dass ich hier in diesem Moment bei Ihnen sein konnte. Dass wir uns erreichen k├Ânnten, auch wenn die Entfernungen gro├č sind, aber wir haben die M├Âglichkeit zu reden, zusammen zu sein. Diese Art von Instrumenten erlaubt manchmal sogar noch mehr als vor der Covid-[19]-Krise. Ich bin sehr dankbar und gebe dir [das Wort] zur├╝ck.

Schlie├čen Sie sich mit Ihrer Organisation MiRi als Mitglied an und unterschreiben auch Sie die Deklaration ├╝ber die Mur-Br├╝cke.


MiRi > Mura’s Bridge Declaration > Video ­čô╣: Kern- und umfassende Netzwerke verbinden: Mobilit├Ąt ├╝ber das TEN-T hinaus f├Ârdern